Всё для Учёбы — студенческий файлообменник
1 монета
doc

Студенческий документ № 010347 из РГПУ

1. ЛИЧНОЕ ПИСЬМО1

Уровень: А2/А2+, 8-9 классы общеобразовательной школы

Задачи и виды работы:обучение текстуализации интенций (личное письмо)

Тема:Urlaubsplanung

Erlauterung der kommunikativen Situation

Du fahrst im nachsten Sommer mit deinen Eltern nach Deutschland zu eurem Familienfreund Klaus. Deine Eltern bitten dich, ihm einen Brief zu schreiben. Sie au?ern ihre Bitte naturlich auf Russisch: "Напиши, пожалуйста, письмо Клаусу в Мюнхен. Не забудь поблагодарить его за поздравление с Новым годом и поздравь его тоже от всей нашей семьи. Напиши, что мы собираемся навестить его в июле, когда у него и у нас будет отпуск, а у тебя - каникулы. Спроси, устраивает ли его это. Узнай, как здоровье у его сестры Моники."

Aufgabe 1 a)

Schreibe den Brief auf Deutsch.

Adresse, Datum ________________________

Anrede Dank fur Gluckwunsche; deine Gluckwunsche zum Neujahr

Text des Briefes __________________________,

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________ Gru?formel

Dein Vorname ___________________,

___________________

2. АВТОБИОГРАФИЯ

Bestandteile des Lebenslaufes

Absender Name, Adresse, Telefon, Fax, E-Mail-Adresse (ev. auf Deckblatt)

Personliche Daten

Geburtsdatum und -ort, Stand, Staatsburgerschaft, Religionsbekenntnis, Eltern, Geschwister

Schulausbildung

besuchte Schulen, Schulabschluss (Zeitangabe in Jahren)

Berufstatigkeit Firma, Beschaftigungsdauer, Aufgabengebiet

Berufl. Weiterbildung

Kurse, Prufungen, etc.

Besondere Kenntnisse

Fremdsprachen, EDV, Fuhrerschein, etc.

Sonderinformationen

zB Auslandsaufenthalt, Praktikum

Hobbys sportliche Interessen, ehrenamtliches Engagement, Musik, ...

Foto ein professionelles Foto (dezente Kleidung, sparsames Make up) oben rechts auf den Lebenslauf kleben oder besser auf eine Deckblattseite. Den Namen auf der Ruckseite des Fotos anbringen, falls es sich lost.

* * * LEBENSLAUF

Personliche Daten

NameJanina Sommer

Adresse:Friedrich-Naumann-Str. 44, 65195 Wiesbaden

Telefon:06 11 -

e-mail-Adresse:Janina@aol.jp

Familienstandledig

Staatsangehorigkeitdeutsch

Geburtsdaten:13. November 1974 in Marburg/Wehrda

Berufliche Qualifikation

seit 09/1996Qualifikation zur Werbekauffrau

Privates Institut fur Marketing und Kommunikation,

Wiesbaden (Abschlu?: Juli 1998)

Schulische Ausbildung/Studium

1993 - 1996Studium im Fachbereich Bauingenieurwesen

Fachhochschule Gie?en-Friedberg

1991 - 1993Landschulheim Steinmuhle, Marburg-Cappel

Abschlu?: Abitur

1984 - 1991Gesamtschule Kirchhain, Kirchhain

1980 - 1984Grundschule Sudschule, Stadtallendorf

Berufliche Erfahrungen

01.09.1997 - 18.12.1997Praktikantin im Marketingbereich

Guerlain Parfumeur GmbH, Wiesbaden

05.03.1997 - 15.05.1997Telefoninterviewerin

Enigma Institut fur Markt- und Sozialforschung

15.02.1995 - 30.09.1995Flugbegleiterin auf Zeit

Condor Flugdienst GmbH, Kelsterbach

Herbst 1992Merchandiser

Timmermanns, Marburg-Cappel

07/1990, 1991, 1992Ferientatigkeit im Versand

Hoppe AG, Stadtallendorf

SprachkenntnisseEnglisch in Wort und Schrift

Franzosisch Grundkenntnisse

EDV-KenntnisseWord, Excel, PowerPoint

Adobe Illustrator, Photoshop, Quark Xpress Grundkenntnisse

3. ДЕЛОВОЕ ПИСЬМО2

Уровень: В1+, 10-11 классы профильной школы

Задачи и виды работы:обучение текстуализации интенций (деловое письмо)

Тема:Bestellung eines Artikels

Erlauterung der kommunikativen Situation

Sie arbeiten in der Schulbibliothek. Der Fachberater Ihrer Schule bittet Sie, deutsche Lehrbucher (DaF) bei einem deutschen Verlag zu bestellen. Er sagt: "Нам необходимы учебники по немецкому языку серии "Deutsch mit Spa?" издательства "Lehrer" для языковых уровней А1, А2 и В1: для каждого уровня 15 учебников, 5 книг для учителя и 1 аудиоприложение (компакт-диск). Напишите, пожалуйста, письмо-запрос в издательство, уточните стоимость и сроки/условия поставки. Учебники нам нужны к сентябрю. Укажите в письме, что мы - школа с углублённым изучением немецкого языка и интересуемся новыми учебными материалами. Мы планируем организовать курсы по выбору на немецком языке и хотим узнать, издают ли они соответствующие пособия. Вот адрес издательства: Германия, г. Эссен, ул. Кеттвигер Штрасе, д. 7. Руководителя зовут Клаус Фишер. Письмо, наверно, лучше отправить заказным".

Aufgabe 1 Hier finden Sie einige Worter und Wendungen, die Sie fur Ihren Brief benotigen. Schreiben Sie bitte die vollstandige Form auf (benutzen Sie Worterbuch, Lehrbuch, Internet oder das Schema des Briefs, siehe Aufgabe 3) und ordnen Sie diese Worter den russischen Aquivalenten zu.

Языковой уровень Das Ein.........n Das Einschreiben Книга для учителя Die Z....ngsb...n.....n Die Zahlungsbedingungen Заказное письмо Das Sp....n....u Das Sprachniveau Издательство Das L.....b..h... Das Lehrerbeiheft Условия оплаты Die L....rf...t Die Lieferfrist Условия поставки Der Ve...g Der Verlag Сроки поставки Der W...pf.....k..s Der Wahlpflichtkurs Курс по выбору Die L....rb....g....n Die Lieferbedingungen

Aufgabe 2

Lesen Sie jetzt ein Beispiel der Anschrift. Was fallt Ihnen auf? Welchen Unterschied gibt es im Vergleich zu den russischen Normen einer Anschrift?

Einschreiben Herrn Dr. Schmidt

Musterverlag GmbH

Adenauerallee 45

79098 Freiburg Deutschland

Aufgabe 3 Jetzt schreiben Sie bitte den Brief.

Ihre Schule, Adresse

Anschrift

Datum ________________________

________________________

________________________

________________________

________________________

________________________

________________________

________________________

________________________

Anrede

Wer sind Sie? Was fur eine Institution sind Sie?

Kurze und deutliche Formulierung der Anfrage

Bitte um Liefer- und Zahlungsbedingungen

Lieferfrist: September, den ...

Bitte um ein Angebot von weiteren Lernmaterialien fur den DaF-Unterricht und fur Wahlpflichtkurse

Anfrage Lehrbucher

__________________________,

durch Ihre Werbung im Internet [Anzeige in der Zeitschrift "Deutsch als Fremdsprache"] sind wir auf Ihren Verlag aufmerksam geworden.

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

Wir benotigen die Lehrbucher bis..._________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

Wir planen auch...__________________und bitten um Ihr Angebot von..._________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

______________________________________________________

Fur Ihre Bemuhungen besten Dank im Voraus. Gru?formel

Offizieller Name der Schule

Name Unterzeichner

Funktion Unterzeichner

___________________,

___________________

___________________

___________________

4. РЕЗЮМЕ

DAS BEWERBUNGSSCHREIBEN

Versuchen Sie zu erklaren, warum Sie der/die richtige Bewerber/in fur die zu besetzende Stelle sind. Was sind Ihre personlichen Qualifikationen und Qualitaten? Entsprechen Sie besonders den im Anzeigentext genannten Anforderungen? Schreiben Sie maximal zehn Satze auf nicht mehr als einer Seite.

ANREDE

Die Anrede im Bewerbungsschreiben soll unbedingt an eine Person gerichtet sein und nicht "Sehr geehrte Damen und Herren" lauten. Falls man nicht wei?, an wen man das Schreiben richten soll, muss man sich daruber telefonisch informieren. Man darf dabei nicht vergessen, dass man nach der richtigen Schreibweise des Namens und nach dem Titel und Grad fragt.

AUFTAKT Der erste Satz im Bewerbungsschreiben sollte beim Leser Interesse wecken und Freundlichkeit vermitteln.

Inhalte Bezug auf Zeitungsannonce,

Arbeitsamt oder

sonstige Empfehlungen bzw.

Begrundung fur die Bewerbung (zB Abschluss der Schule)

Mogliche Einstiegsformulierungen

In Ihrer Anzeige vom ... suchen Sie eine/n ...

Sie beschreiben eine berufliche Aufgabe, die mich besonders interessiert ...

Die von Ihnen ausgeschriebene Position ...

Ich bin ...und habe mit gro?em Interesse gelesen, ...

Mit gro?em Interesse habe ich Ihre Anzeige vom ... gelesen und bewerbe mich als ...

MITTELTEIL Kurz und pragnant sollten im Hauptteil des Bewerbungsschreibens individuell folgende Angaben stehen:

Ausbildung Berufliche Tatigkeiten

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen

Ev. Hinweis auf Referenzen

Begrundung fur die Bewerbung (Aufstiegschancen, Wechsel des Wohnortes, ..)

Vermitteln Sie, dass Sie der/die Richtige fur den Job sind

Hinweis auf beigelegten Lebenslauf

SCHLUSS

Der letzte Satz im Brief klingt immer noch ein paar Momente nach. Fuhren Sie einen Aspekt an, der Ihnen einen zusatzlichen Pluspunkt bringt und bitten Sie um ein personliches Gesprach.

Inhalte Bitte um personliche Vorsprache und

Ev. Bitte um die Bekanntgabe eines Termins fur eine Vorsprache

Hoffnung auf Zusage und

Freude uber voraussichtliche Tatigkeit ausdrucken

Beispiele fur Schlusssatze

Wenn meine Bewerbung Ihr Interesse geweckt hat, freue ich mich uber eine Einladung zum Vorstellungsgesprach

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne fur ein Vor-stellungsgesprach zur Verfugung.

Wenn Sie nach Durchsicht meines Bewerbungsschreibens weitere Informationen bzw. ein personliches Gesprach wunschen, so stehe ich hierfur gerne zur Verfugung.

Fur alle weiteren Auskunfte stehe ich Ihnen gerne in einem personlichen oder telefonischen Gesprach zur Verfugung.

Gerne stehe ich jederzeit fur ein personliches Gesprach zur Verfugung.

BEILAGEN Lebenslauf mit Foto

Zeugnisse (Kopien!)

Sonstige Urkunden oder Bestatigungen

MUSTER-BEWERBUNGSSCHREIBEN

Mag. Julia Muller

Furstendamm 18 5020 Salzburg

Tel: (++43) 662-874455

XYZ AG

Personalabteilung

Herr Heinz Maier

Hauptstra?e 65 5020 Salzburg

Salzburg, 20 April 2002

Bewerbung auf Ihre Anzeige "Junge Systementwickler gesucht"

Sehr geehrter Herr Maier,

in den Salzburger Nachrichten las ich, dass Sie zum 15. Mai 2002 eine junge Systementwicklerin mit der Aufgabe einstellen wollen, Systeme zur laufenden Anpassung des internen Gro?rechners an die Bedurfnisse der Marketing-Spezialisten zu entwickeln. Ich bewerbe mich bei Ihnen, weil ich glaube, die dafur notwendigen Voraussetzungen mitzubringen.

Nach dem Abitur studierte ich an der Universitat Salzburg Informatik. Ich lernte in den ersten vier Semestern die Grundlagen des Programmierens. Anschlie?end verbrachte ich zwei au?erst interessante Auslandssemester an der Eidgenossischen Technischen Hochschule in Zurich, wo ich eine Vorliebe fur kreative Systementwicklung entwickelte. Nach Salzburg zuruckgekehrt, schloss ich mein Informatikstudium mit dem Diplomthema "Die Probleme der Bedarfsabklarung bei Systemanpassungen" ab.

Meine ersten Praxiserfahrungen sammelte ich wahrend eines zweijahrigen Praktikums als Programmiererin in der Firma ABP AG in Innsbruck. Nach dem Praktikum blieb ich weiterhin in dieser Firma als teilzeitangestellte Programmiererin tatig. Zur Zeit gehort es zu meinen Aufgaben, Kundenwunsche im Bereich Textverarbeitung praxisnah zu realisieren.

Ich bewerbe mich, um meine Vorliebe fur Systementwicklung beruflich umzusetzen. Deshalb wurde ich gerne im Bereich Systementwicklung in einem bedeutenden Unternehmen wie Ihrem selbststandig arbeiten.

Uber Ihre Einladung zu einem Vorstellungsgesprach wurde ich mich freuen.

Mit freundlichen Gru?en

Mag. Julia Muller

Anlagen: 1 tabellarischer Lebenslauf

3 Kopien von Arbeitszeugnissen

1 Kopie des Diplomzeugnisses

5. ЭССЕ3

Wie schreibt man ein Essay?

WEGWEISER v 1. Hauptuberschrift

Soll auf Kernaussage / Fragestellung hinweisen und Leser neugierig machen. Die Uberschrift soll nicht die Fragestellung wortlich wiedergeben. Hier ist auch Platz fur Wortspiele, Metaphern. v 2. Einleitung

a) Interessanter Einstiegssatz

b) Zusammenhang, in dem das Essay geschrieben wird / Grund fur das Schreiben des Essays / Fragestellung. Z.B:

In den letzten Jahrzehnten haben Verfassungsgerichte eine zunehmende Bedeutung gewonnen. Unklar ist allerdings noch, wie diese Entwicklung zu erklaren ist.

Oder:

Seit langem wird kontrovers uber die Frage diskutiert, ob das Verfassungsgericht oder das demokratisch gewahlte Parlament uber wichtige politische Entscheidungen das letzte Wort haben soll.

c) Uberblick uber die Forschungslage

Beispielhaft fur diese Debatte sind die Positionen von Maier und Muller. Maier argumentiert,..., wahrend Muller ...

d) Prasentation der eigenen Position / Kernaussage, die im Hauptteil erlautert wird, z.B.

* Anschluss an eine Meinung, Verwerfen der anderen Meinung(en)

* Synthese der verschiedenen Meinungen, die nur scheinbar miteinander in Konflikt stehen

* Vollig andere eigene Position (damit vorsichtig umgehen!) v 3. Hauptteil

* genauere Darstellung der Kernaussagen der verschiedenen Autoren zur Fragestellung, Details nur soweit unbedingt notwendig. Stattdessen verdichten, analysieren, Beispiele strategisch zur Unterstutzung der eigenen Meinung auffuhren.

* Starken und Schwachen eigener Argumente, logische Schlussigkeit der Argumentationskette uberprufen; Argumente erganzen (wenn notig).

* Eigene Position erlautern, viele anschauliche Beispiele verwenden. v 4. Zusammenfassung

* Argumentation kurz zusammenfassen. Nicht alle Argumente wiederholen, sondern "verdichten".

* Eventuell Folgen fur weitere Forschung / Diskussion anbieten: welche Gedanken / Fragestellungen sollen weiter verfolgt werden, welche nicht?

* Interessanten Schlusssatz, der zum Weiterdenken anregt.

6. РЕФЕРИРОВАНИЕ ТЕКСТА

Referieren

Text: Generationsbrucke: Begegnungen zwischen Alt und Jung

Einmal in der Woche besucht der 15-jahrige Marcel Offermann einen ganz besonderen Freund: Herr Gillian ist 78 Jahre alt und wohnt in einem Altenheim in der westdeutschen Stadt Aachen. Marcel hat Herrn Gillian uber die "Generationsbrucke" kennen gelernt, ein Projekt, das alte und junge Menschen zusammenbringt.

Marcel besucht die Hauptschule Aretzstra?e in Aachen. Gemeinsam mit der Organisation "Generationsbrucke Aachen" fuhrt die Schule das Projekt "Junioren mit Senioren" durch. Mit anderen engagierten Jugendlichen aus seiner Schule hat Marcel in acht Schulstunden zuerst viel uber alte Menschen und deren Bedurfnisse gelernt. Danach stellten sich die Schuler im Altenheim "Haus Marien-Linde" vor.

Obwohl das Altenheim nur zehn Minuten von der Schule entfernt ist, kommt es normalerweise nicht zu Begegnungen zwischen Alt und Jung. Das findet Marcel schade, denn man konne viel von den alten Menschen lernen. Die "Generationsbrucke" macht die Begegnung moglich. Jeder Schuler lernt einen Bewohner naher kennen. Einmal die Woche besuchen die Jugendlichen ihre neuen "Omas" oder "Opas". Marcels "Opa" Herr Gillian kann viele Geschichten von fruher erzahlen. Das ist viel interessanter als jede Geschichtsstunde. "Heute geht es uns in Deutschland gut, aber fruher hatten die Menschen hier nicht alles", erzahlt Marcel.

Marcel mag Filme und Sport. Mit seinen Freunden spielt er gerne Rugby im Park. Zur "Generationsbrucke" kam er nicht zufallig. Seine Schule wahlte den Neuntklassler fur das Projekt aus, weil er sich auch im Schulalltag engagiert. Marcel ist Streitschlichter: Wenn es auf dem Schulhof einen Streit gibt, dann greift der Neuntklassler ein und sucht gemeinsam mit den Mitschulern eine Losung. Als Streitschlichter passt er also gut auf, dass ein kleiner Streit nicht zu einem gro?en Streit wird. "Ich mochte gerne helfen, dass es an meiner Schule ein gutes Miteinander gibt", sagt Marcel und fugt hinzu: "Streitschlichter zu sein hat auch etwas Heldenhaftes".

Als Streitschlichter ist Marcel manchmal ein Held, der ruhig und geduldig ist. Diese Eigenschaften helfen ihm auch bei seinem Engagement im Altenheim. Sein "Opa" Herr Gillian hat die komplizierte Krankheit Demenz. Menschen mit Demenz vergessen vieles. Deshalb musste sich Marcel mehrmals bei Herrn Gillian vorstellen. Herr Gillian hatte wieder vergessen, wer Marcel ist. Aber das macht Marcel nichts aus. "Irgendwann sind wir alle mal alt. Wenn wir wollen, dass andere Menschen dann rucksichtsvoll sind, mussen wir das jetzt auch sein", sagt er. Wenn man mochte, dass etwas besser wird in der Gesellschaft, dann muss man sich dafur engagieren. Und zwar mit Geduld und Ruhe. Das hat Marcel gelernt.

Konstantin Sacher

(Quelle: Vitamin.de, 2012, Nr.52, S. 25)

Aufgabe 1

Referieren Sie uber den Artikel "Generationsbrucke: Begegnungen zwischen Alt und Jung" (Vitamin.de, Nr. 52, S. 25).

Beachten Sie die Schritte und die Strategien des Referierens4.

1. Schritt: Beschaftigung mit den elementaren Angaben.

Feste Datenfelder wer-den ausgefullt, d. h., man muss die Quelle, Zeit und Ort, den Verfasser angeben, das Fachgebiet, die Thema-tik und das Haupt-problem bestimmen und formulieren. Sehr wichtig: Titel und Untertitel sowie Annotation (den fettgedruckten Text unter dem Titel, falls vorhanden) beachten!

Klischees zum Formulieren Thema (des Artikels) ist ...

Der Artikel hei?t ... /

Der Artikel hat das Thema ...

Der Artikel handelt von ...

Es geht in dem Artikel um (das Thema/die Frage/ ...)

Der Artikel hat den Titel ...

Der Artikel, uber den ich spreche/referiere hei?t ... In dem Abschnitt, uber den ich referiere, geht es um das Thema ...

Der Artikel stammt von (Name des Autors).

Autor des Artikels ist ...

Der Artikel stammt aus der XX-Zeitung.

Es handelt sich um einen Artikel aus der XX-Zeitung.

Vorschlag fur den Beginn des Referats

Ausgangstext Referat GENERATIONSBRUCKE: BEGEGNUNGEN ZWISCHEN ALT UND JUNG

EINMAL IN DER WOCHE BESUCHT DER 15-JAHRIGE MARCEL OFFERMANN EINEN GANZ BESONDEREN FREUND: HERR GILLIAN IST 78 JAHRE ALT UND WOHNT IN EINEM ALTENHEIM IN DER WESTDEUTSCHEN STADT AACHEN. MARCEL HAT HERRN GILLIAN UBER DIE "GENERATIONSBRUCKE" KENNENGELERNT, EIN PROJEKT, DAS ALTE UND JUNGE MENSCHEN ZUSAMMENBRINGT.

VON KONSTANTIN SACHER

... VITAMIN DE

NR. 52, 2012 Der Artikel, uber den ich referiere, hei?t "Generationsbrucke: Begegnungen zwischen Alt und Jung". Er stammt aus der Zeitschrift "Vitamin de", Heft 52, 2012. Der Autor - Konstantin Sacher - macht zum Hauptthema seines Beitrages die Herstellung des Kontaktes zwischen alten und jungen Leuten. Der Artikel macht die Leser mit dem Projekt "Generationsbrucke" bekannt.

2. Schritt: Identifizierung der relevanten Informationen im Text.

Klischees zum Formulieren Der Artikel behandelt die folgenden 3 Punkte /Fragen:

Erstens ..., zweitens, ... drittens

Zuerst geht es um ..., dann wird ... behandelt, anschlie?end ..., zum Schluss... Der Artikel hat 3 Teile:

Im ersten Teil geht es um ...

Der zweite Teil beschaftigt sich mit ...

Der letzte Teil befasst sich mit ...

3. Schritt: Organisieren der relevanten Informationen.

Klischees zum Formulieren Referieren/Sich auf den Text beziehen

Im Text steht, ...

Im Text hei?t es, ...

Der Autor/XX schreibt (erklart, meint, vertritt die Auffassung) ...

Gliederung deutlich machen

Soviel zu ...

Ich gehe jetzt uber zu ...

Ich komme jetzt zu ...

Wahrend im vorhergehenden Teil ... im Vordergrund stand, gehe ich jetzt auf ... ein.

Im vierten und letzten Teil mochte ich noch auf ... zu sprechen kommen. Beispiele geben/zu Fotos und Abbildungen einen Bezug herstellen

Dieses Beispiel zeigt, dass ...

An diesem Beispiel wird deutlich, dass ...

Bei diesem Beispiel kann man sehen, wie ...

Man sieht hier .../Sie sehen hier ...

Das Foto/die Grafik zeigt ...

Diese Abbildung veranschaulicht .../macht deutlich ...

Wie diese Abbildung zeigt, ...

Zusammenfassung einleiten

Ich fasse (die Hauptpunkte / das Wesentliche /Wichtigste)... kurz zusammen:

Es geht kurz gesagt / vor allem/hauptsachlich /im Wesentlichen um ...

Ich will nur 2 Punkte nennen/auffuhren.

Abschlie?end mochte ich ...

Zum Schluss mochte ich ...

Vorschlag fur das Markieren der Schlusselinformationen:

Einmal in der Woche besucht der 15-jahrige Marcel Offermann einen ganz besonderen Freund: Herr Gillian ist 78 Jahre alt und wohnt in einem Altenheim in der westdeutschen Stadt Aachen. Marcel hat Herrn Gillian uber die "Generationsbrucke" kennen gelernt, ein Projekt, das alte und junge Menschen zusammenbringt.

Marcel besucht die Hauptschule Aretzstra?e in Aachen. Gemeinsam mit der Organisation "Generationsbrucke Aachen" fuhrt die Schule das Projekt "Junioren mit Senioren" durch. Mit anderen engagierten Jugendlichen aus seiner Schule hat Marcel in acht Schulstunden zuerst viel uber alte Menschen und deren Bedurfnisse gelernt. Danach stellten sich Schuler im Altenheim "Haus Marien-Linde" vor.

Schlusselworter und- wendungen:

Marcel Offermann, die Hauptschule besuchen, Herr Gillian, Aachen, Altenheim, das Projekt, Organisation "Generationsbrucke Aachen", die Schule fuhrt das Projekt "Junioren und Senioren" durch.

Verknupfung der Schlusselinformationen unter Verwendung synonymischer Wendungen und Klischees:

Im ersten Teil des Artikels geht es um einen Schuler aus Aachen - Marcel Offermann. Marcel nimmt am Projekt "Junioren und Senioren" teil und besucht wochentlich Herrn Gillian im Altenheim. Das Projekt wird von seiner Schule und der Organisation "Generationsbrucke Aachen" durchgefuhrt.

In ahnlicher Weise referieren Sie die anderen Absatze. Vergessen Sie nicht zu prufen, ob Ihr Referat korrekt (fehlerlos) geschrieben ist.

1 Пример взят из пособия: Anregungen zur Interaktion im Unterricht von Deutsch und Russisch als Fremdsprache. Fuhren von Gesprachen, Sprachmittlung / U.Behr, A.Kolesnikov (Hrsg.) - Bad Berka: Thuringer Institut fur Lehrerfortbildung, Lehrplanenwicklung und Medien (Thillm), 2014

2 Пример взят из пособия: Anregungen zur Interaktion im Unterricht von Deutsch und Russisch als Fremdsprache. Fuhren von Gesprachen, Sprachmittlung / U.Behr, A.Kolesnikov (Hrsg.) - Bad Berka: Thuringer Institut fur Lehrerfortbildung, Lehrplanenwicklung und Medien (Thillm), 2014

3 Пример взят из пособия: А.А. Колесников. Einfuhrung in die Journalistik: Элективный курс на немецком языке. - Рязань: Узорочье, 2010.

4 Шаги реферирования даны в соответствии с пособием: Денисов М.К., Рыбарёва Н.И. Zeit fur Zeitung: Material- und Ubungsbuch zum Referieren. - Рязань: РГУ им. С.А.Есенина, 2008.

---------------

------------------------------------------------------------

---------------

------------------------------------------------------------

Показать полностью… https://vk.com/doc-58168585_438148918
100 Кб, 9 октября 2016 в 22:04 - Россия, Ростов-на-Дону, РГПУ, 2016 г., doc
Рекомендуемые документы в приложении